C1 Jugend am 21.3.2017

C1 holt Punkt in Vettweiß

Nur wenige Tage nach der Klatsche beim Spitzenreiter reiste unsere C1 am Dienstag zum Nachholspiel beim JFV Bördeland Vettweiß.

Vor dem Spiel analysierte man in der Kabine ausführlich die aktuell schlechte Situation und stellte fest, dass die Sonderliga kein Spaziergang ist. Trainer Marc Stuhlsatz animierte zu mehr Einsatz und Leidenschaft.

Doch bereits nach 3 Minuten geriet unser Team erneut zunächst auf die Verliererstraße, als ein Bördeland-Angreifer unsere Abwehr überlief und zum 1:0 traf. In der Folge spürte man bei unserer Elf mehr Ehrgeiz und Willen als in den letzten Wochen. Man fightete um jeden Grashalm, ohne sich zunächst für den Aufwand zu belohnen. In der 11. Minute tauchte dann erneut die Heimelf vor unserem Tor auf, doch Jannik Dienstknecht konnte im Eins-gegen-Eins glanzvoll parieren. Jannik Dienstknecht war es auch, der 10 Minuten später erneut im Mittelpunkt stehen sollte: Nach einem Zusammenstoß mit einem Heim-Angreifer entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter für Vettweiß. Dienstknecht behielt jedoch auch hier die Oberhand und hielt sein Team im Spiel. In der Folge agierte dann nur noch unsere Mannschaft, doch es blieb zur Pause beim 1:0-Rückstand.

In Halbzeit 2 das gleiche Bild: Unser Team agierte bissig und arbeitete sich mit zunehmender Spielzeit auch Torchancen heraus, die jedoch leider allesamt nicht zum Erfolg führten. Doch es lag etwas in der Luft: So entschied der Schiedsrichter in der Nachspielzeit auf Foul-Elfmeter für unser Team. Diese Entscheidung war zwar sehr glücklich, doch unsere Elf nahm das Geschenk dankend an: Joel Mürkens, Leih-Spieler aus der C2, schnappte sich das Leder und verwandelte zum 1:1-Ausgleich, bei dem es auch bis zum Schlusspfiff blieb.

Fazit des Trainers: „Das war ein richtiger Schritt in die richtige Richtung und ein ganz wichtiger Punktgewinn, da die Mannschaft sich für ihren enormen Aufwand dann doch noch belohnen konnte. Diese Intensität müssen wir hochhalten, dann werden auch bald schon wieder die Ergebnisse stimmen, davon bin ich überzeugt.“

C 1 Jugend am 18.3.2017

C1 erlebt blaues Wunder beim Spitzenreiter

Im Regen von Düren gab es vergangenen Samstag für unsere C1 eine eiskalte Dusche. Sang- und klanglos ging das Team mit 7:0 beim Spitzenreiter GFC Düren unter.

Der Plan, die Räume eng zu machen und der Heimelf keine Räume für ihr Spiel zu bieten, war bereits nach 2 Minuten hinfällig. Sträflich ließ unsere Abwehr einen GFC-Angreifer alleine im Strafraum stehen. Dieser nutzte das Zuspiel auf ihn mühelos zur 1:0-Führung für sein Team. In der Folge bot unser Team eine völlig desolate Vorstellung: Man ließ das Spiel tatenlos über sich ergehen. Der GFC spielte uns mit einfachem Kurzpassspiel an die Wand und erhöhte durch Treffer in der 8., 10. und 17. Spielminute auf 4:0. Sage und schreibe 27 Minuten waren gespielt, bis unsere Elf das attackierende Mittel „Zweikampf“ für sich entdeckte, doch da war das Spiel natürlich längst entschieden. In der gleichen Spielminute erhöhte die Heimelf auf 5:0, womit es dann auch in die Halbzeitpause ging.

In Durchgang zwei war dann eine leichte Steigerung unseres Teams zu spüren, das sich nun gegen das Abschlachten versuchte zu wehren. Die Heimelf war zwar dennoch das bessere Team, doch es war ihnen nun schwerer, Chancen zu kreieren. Dennoch schraubte der GFC durch Treffer in der 41. und 70. Minute das Ergebnis auf 7:0 in die Höhe.

Fazit des Trainers: „Die letzten Wochen sind einfach nur deprimierend. Es muss sich einiges ändern. Meine Mannschaft muss realisieren, dass die Sonderliga kein Spaziergang ist. Ansonsten steht uns eine ganz bittere Saison bevor. Ich bin gespannt auf die Reaktion meiner Mannschaft im nächsten Spiel.“

C1 Jugend am 3.12.2016

C1 mit Kantersieg zum Jahresabschluss

 

Zum letzten Meisterschaftsspiel des Jahres reiste unsere C1 am vergangenen Samstag zur Viktoria nach Koslar. Das Team setzte sich zum Ziel, auch das letzte Spiel positiv zu gestalten und mit einem guten Gefühl in die Winterpause zu gehen.

Dieses Unterfangen hätte bereits nach dem Anstoß untermalt werden können, doch Florian Herten scheiterte nach 20 Sekunden am Heim-Keeper. In der Folge behielt unsere Elf weiterhin die Oberhand, doch beinahe wäre Koslar in der 11. Spielminute in Führung gegangen. Unser Keeper Jannik Dienstknecht war jedoch auf der Hut und rettete souverän im 1-gegen-1. Zwei Minuten später brachte Florian Herten unsere Mannschaft mit seinem Treffer zum 1:0 auf die Siegerstraße. In der 28. Minute hatte Kai Schiffer dann den nächsten Treffer auf dem Fuß, scheiterte jedoch am Koslarer Torwart, sodass es zur Halbzeit bei der knappen 1:0-Führung blieb.

In Halbzeit zwei erhöhte unser Team zunehmend die Schlagzahl und wurde prompt belohnt: Vier Minuten nach Wideranpfiff erhöhte Florian Herten auf 2:0. Wiederum nur 3 Minuten später, in der 42. Spielminute, sorgte erneut Florian Herten mit dem 3:0 für die Vorentscheidung. In der 48. Minute erhöhte Timo Keer mit einem trockenen Schuss ins lange Eck auf 4:0. Die Gegenwehr der heimischen Viktoria war spätestens jetzt gebrochen und es spielte lediglich unser Team. In der 49. Spielminute erhöhte erneut Florian Herten auf 5:0. Während Jan Fröschen in der 56. Minute noch die Latte traf, krönte eine Minute später Florian Herten seine Gala-Vorstellung mit seinem 5. Treffer zum 6:0. Vier Minuten später stand der agile Kai Schiffer nach einer Flanke goldrichtig und vollendete zum 7:0. Mit dem Schlusspfiff setzte Timo Keer mit seinem 2. Treffer den Schlussstrich unter das Spiel – 8:0.

Somit beendet das Team von Marc Stuhlsatz die Herbstsaison nach 10 Siegen aus 10 Spielen und 78:11 Toren mit 30 Punkten auf Platz 1.

Fazit des Trainers: „10 Siege aus 10 Spielen – Hut ab vor dieser souveränen Runde meiner Mannschaft. Wir mussten im Sommer einige Umstellungen vollziehen, sodass dieses Resultat nicht selbstverständlich war. Die anstehende Pause werden wir nun nutzen, um zu regenerieren und uns intensiv auf die Sonderliga vorzubereiten.“

C1 Jugend am 26.11.2016

C1 sichert Staffelsieg

Mit einem 3:2-Heimsieg gegen die SG Kirchberg/Stetternich sicherte sich unsere C1 den 9. Sieg im 9. Spiel und steht somit bereits ein Spieltag vor Schluss als Staffelsieger fest.

Doch am Samstag bekam man es mit der erwartet harten Nuss zu tun. Personell musste Trainer Marc Stuhlsatz einige Ausfälle kompensieren, u. a. konnte Esra Okeleji krankheitsbedingt gar nicht spielen und Torjäger Florian Herten nahm angeschlagen zunächst auf der Ersatzbank Platz. Und man merkte von Beginn an, dass diese beiden Spieler zum Gerüst der Mannschaft zählen und nur schwer ersetzbar sind. Während unser Team sich sehr schwer tat, trat der Gast aus Kirchberg robust und engagiert auf. Und dieser Einsatz der Gäste wurde in der 11. Spielminute belohnt, als deren starker Kapitän einen Stellungsfehler in unserer Abwehr zum 0:1 nutzte. Auch in der Folge blieb unsere Mannschaft mit den Offensivbemühungen spätestens in der Kirchberger Hintermannschaft hängen, sodass es zur Halbzeit beim 0:1 blieb.

Trainer Marc Stuhlsatz stellte in der Halbzeit um und installierte mit Jan Fröschen neben dem zuvor bereits eingewechselten Florian Herten einen zweiten Stürmer, um die gegnerische Abwehr mehr zu beschäftigen. Dieser Mut sollte in der 42. Minute belohnt werden, als Florian Herten nach Zuspiel von Jannik Krahforst zum 1:1-Ausgleich traf. Doch quasi im Gegenzug geriet unser Team erneut in Rückstand – 1:2. In der Folge dann erarbeitete sich unsere Elf ein wenig mehr Zugriff aufs Spiel und konnte in der 60. Minute durch Jan Fröschen erneut ausgleichen. Doch wie bereits nach unserem 1. Treffer ließen sich die Gäste nicht beirren und hätten beinahe erneut im Gegenzug getroffen. Doch Kapitän Felix Rosarius rettete im letzten Augenblick auf der Linie und bewahrte seiner Elf vor dem erneuten Rückstand. In der 63. Minute schickte Jannik Krahforst mit einem langen Ball Florian Herten, der den Torwart gekonnt überlupfte und zum viel umjubelten und glücklichen 3:2 traf. Unser Team beschränkte sich in der Schlussphase dann auf konsequente Abwehrarbeit und brachte den 3:2-Heimsieg über die Ziellinie. Somit war der Staffelsieg perfekt und das Team hat nun die Möglichkeit, mit einem weiteren Sieg im letzten Spiel in Koslar die Herbstrunde punktverlustfrei zu beenden.

Fazit des Trainers: „Aufgrund des Spielverlaufs wäre ich mit einem Punkt sehr zufrieden gewesen. Dass es letztlich doch noch zum Sieg reicht ist für uns sehr sehr glücklich. Ein Kompliment an die Jungs aus Kirchberg, die uns in beiden Spielen enorme Probleme bereitet haben. Meine Mannschaft hat heute fußballerisch keine gute Leistung gezeigt, doch eine tolle Moral bewiesen und zwei Mal einen Rückstand egalisiert. Man hat gemerkt, dass einige Spieler schwer zu ersetzen sind. Ich hoffe, dass wir den Kader in der Winterpause gezielt ergänzen und in der Breite qualitativ verstärken können, um etwaige Ausfälle besser kompensieren zu können.“

C1 Jugend am 12.11.2016

C1 marschiert mit Kantersieg in die Sonderliga

Mit einem 17:1-Auswärtserfolg bei der Spvg. Aldenhoven/Pattern machte unsere C1 am vergangenen Samstag die Qualifikation zur Sonderliga perfekt.

Bereits in der 1. Minute stellte das Team von Trainer Marc Stuhlsatz die Weichen in die richtige Richtung: Florian Herten kurvte ungehindert durch die gegnerische Hälfte, legte den Ball quer auf Jan Fröschen, der zum 1:0 einnetzte. Es folgte eine Doppel-Szene durch Kai Schiffer: Während sein Schuss in der 9. Minute noch ans Lattenkreuz knallte, hämmerte er den Ball nur eine Minute später wenige Zentimeter tiefer unter die Latte zum 2:0. Nur fünf Minuten später setzte sich Jan Fröschen über links durch und vollendete eiskalt ins lange Eck – 3:0 nach nur 15 Minuten. In der Folge wurde das Spiel etwas ruhiger, lediglich Jannik Krahforst verbuchte in der 19. Minute mit einem weiteren Aluminium-Treffer eine Torchance für unsere Mannschaft. In der 30. Spielminute schickt Jan Fröschen seinen Mitspieler Florian Herten auf die Reise. Dieser legte uneigennützig quer auf Kai Schiffer, der auf 4:0 erhöhte. Zwei Minuten später traf Florian Herten zum 5:0-Halbzeitstand.

Doch wer dachte, unser Team lässt es nun ruhiger angehen, der wurde in der 2. Halbzeit quasi im Minutentakt eines Besseren belehrt, da auch die Heimelf mit zunehmender Spielzeit immer mehr resignierte. So nahm Timo Keer in der 37. Minute den Ball volley aus der Luft und markierte das 6:0. Nur eine Minute später tauchte Florian Herten frei vor dem Tor auf, verlud den Torwart und erhöhte auf 7:0. Wiederum nur eine Minute später erzielte Timo Keer das 8:0. Zwei Minuten später, in der 41. Minute erhöhte Jan Fröschen auf 9:0. Wieder nur zwei Minuten danach setzte sich Jan Fröschen über links durch und legte den Ball in den Rückraum auf Florian Herten, der ohne Probleme zum 10:0 traf. In der 46. Minute dann die sage und schreibe erste Offensivaktion der Heimelf. Ein Freistoß aus dem Halbfeld prallte gegen die Latte. Nur eine Minute später ging es dann wieder in die andere Richtung und Florian Herten erhöhte auf 11:0. In der 51. Spielminute folgte eine sehenswerte Kombination der beiden Matchwinner Jan Fröschen und Florian Herten, die Jan Fröschen zum 12:0 vollendete. Eine Minute später: Florian Herten zum 13:0. In der 56. Minute dann wohl das schönste Tor des Tages: Jan Fröschen zimmerte den Ball unhaltbar zum 14:0 in den Winkel. Drei Minuten später dann die nächste Standard-Situation für die Heimelf: Erneut segelte ein Freistoß an die Latte, doch mit einem Abpraller erzielte der Gastgeber das 14:1. In der Schlussphase ging es dann nochmal Schlag auf Schlag: 63. Minute 15:1 (Timo Keer), 64. Minute 16:1 (Jan Fröschen) und Florian Herten setzte mit seinem 17:1 in der 67. Spielminute den Schlussstrich unter das mehr als einseitige Spiel.

Somit ist das Team bereits 2 Spieltage vor Schluss für die Sonderliga qualifiziert, da man bereits jetzt nicht mehr von den ersten beiden Plätzen abrutschen kann. Rein rechnerisch fehlt der Mannschaft um Kapitän Felix Rosarius sogar nur noch 1 Punkt, um den 1. Tabellenplatz klar zu machen.

Fazit des Trainers: „Wenn man 17:1 gewinnt gibt es absolut nicht viel zu meckern. Es ist toll, dass das erste Ziel nun erreicht ist und wir ab März erneut in der Sonderliga antreten dürfen. Das nächste Ziel muss nun heißen, dass wir ohne Punktverlust die Herbstrunde beenden. Ich hoffe, dass die nun feststehende Quali dazu führt, dass wir schon bald den einen oder anderen Winter-Neuzugang klar machen können. Es laufen gute Gespräche mit vielversprechenden Kandidaten.“

C1 Jugend am 5.11.2016

C1 mit glanzlosem Heimsieg

 

Am 7. Spieltag empfing unser Team vergangenen Samstag den SV Siersdorf. Mit einem Sieg wollte die Elf von Marc Stuhlsatz die Tür zur Sonderliga aufstoßen.

Bereits in der 2. Spielminute markierte Jan Fröschen nach Zuspiel von Jannik Krahforst das 1:0. In der 12. Minute zog Jan Fröschen dann von der Strafraumkante ab. Der Torwart konnte parieren, ließ jedoch den Ball abklatschen. Torjäger Florian Herten stand goldrichtig und erhöhte auf 2:0. Nun hatte unsere Mannschaft den Gegner im Schwitzkasten und schraubte den Spielstand durch einen Doppelschlag von Jan Fröschen in der 15. und 17. Spielminute auf 4:0 in die Höhe. Fünf Minuten später verfehlte Florian Herten das Gehäuse nur knapp. Mit einem sehenswerten Distanztreffer stellte Timo Keer in der 32. Minute den 5:0-Halbzeitstand her. Zwar hatte unsere Elf noch vor der Pause die Möglichkeit auf einen weiteren Treffer, doch Keeper Jannik Dienstknecht konnte einen Foulelfmeter nicht im Siersdorfer Kasten unterbringen. Von den Gästen war leider spielerisch nichts zu sehen. Von Beginn an verschanzten sie sich in ihre eigene Hälfte und war scheinbar nur auf Schadensbegrenzung aus.

Drei Minuten nach Wiederanpfiff kommt erneut Timo Keer aus der Distanz zum Abschluss – 6:0. Doch seltsamerweise stellte unser Team in der Folge ebenfalls das Spielen ein. Lediglich Florian Herten stand in der 50. Minute erneut dort wo ein Knipser stehen muss und staubte zum 7:0 ab. Die restlichen 20 Minuten plätscherte das Spiel vor sich hin, sodass es am Ende beim 7:0-Heimerfolg blieb.

Fazit des Trainers: „Das einzige, womit ich heute zufrieden bin, ist das Ergebnis. Spielerisch haben wir uns leider heute zu sehr an das Niveau des Gegners angepasst und haben unser Spiel nicht konsequent durchgesetzt. Alles in allem kann man hinter dem Spiel emotionslos einen Erledigt-Haken machen. Nicht mehr und nicht weniger.“