E1 am 29.4.2017

Auswärtsspiel am 29.4. gegen SG Inden-Altdorf

Unsere Mannschaft spielte zunächst „abwartend“. Gelegentliche Angriffe der SG endeten spätestens bei unserer Abwehr oder unserer Torfrau, die mindestens zwei ihrer Aktionen in der Kategorie „Parade“ verbuchen konnte. Der zunehmende Druck auf des Gegners Tor führte in der Folge bis zur Halbzeit zu sechs Toren. Bei den ersten fünf musste der Inden-Altdorfer Torhüter trotz ansprechender Leistung fünf jubelnden Langerweher Spielern mit verschiedenen Rückennummern hinterher sehen. Beim Stande von 3:0 ärgerte sich unsere Torhüterin über ein gegnerisches Tor, welches sie selbst als haltbar einzustufen schien. In Halbzeit zwei ließen bei Anna-Lena Kuckertz, Mara Ohrem, André Sodar, Edwin Gez, Lasse Breuer, Luca Ohrem, Malte Rosarius, Maximilian Reinartz und Tim Becker Kraft und Konzentration nach, was dem Gastgeber zu zwei Toren verhalf, dem unsere Mannschaft lediglich noch einen Treffer zum 3:7 Endstand entgegensetzen konnte. Auch die bei einem Halbzeit-Spielstand von 1:6 vertretbaren Positionswechsel waren Grund für den gegenüber Halbzeit eins nicht mehr so überlegen gestalteten Spielverlauf.

Josef Becker

E1 am 1.4.2017

E1 Auswärts bei Borussia Freialdenhoven 2

Bis weit in die 2. Hälfte war Borussia Freialdenhoven 2 der erwartete Gegner auf Augenhöhe. Die beiden ersten Chancen nutzte der Gastgeber humorlos zur 2:0 Führung. Eine sichtbare Feldüberlegenheit konnte unsere Mannschaft bis zur Halbzeit lediglich zum 1:2 Anschluss nutzen. Der Ausgleich zu Beginn von Hälfte zwei entsprach bis zu diesem Zeitpunkt, wohlwollend für die Borussia betrachtet, in etwa dem Spielverlauf. Aber die Freialdenhovener demonstrierten ihre Effektivität mit zwei weiteren Treffern zum 2:4, dem wiederum nach einer Ergebniskorrektur postwendend der Zwei-Tore-Vorsprung zum 3:5 folgte. Unsere Torfrau und auch die Abwehr hatten in der Folge häufiger Gelegenheit, ihr erlerntes „Hand- bzw. Fuß-Werk“ zu demonstrieren. Aber bei einem Zweitorevorsprung war oder besser gesagt schien die Partie für den Gastgeber entschieden. Jedoch bescherte sich unser Team dank guter Moral und einer nicht nur kämpferischen sondern auch anspruchsvollen Leistung sowohl mit dem Ausgleich als auch erstmalig mit einer Führung. Ein

I-Tüpfelchen war dann kurz vor Spielende der Ausbau der Führung zum Endergebnis von 5:7. Anna-Lena Kuckertz, Mara Ohrem, Abbas Seiler, André Sodar, Edwin Gez, Lasse Breuer, Luca Ohrem, Maximilian Reinartz, Moritz Heimbach und Tim Becker hatten mit einer imponierenden Aufholjagd ein Spiel gedreht. Vier Tore in Folge, darunter ein von der Mannschaft und dem Schützen nicht wahrgenommener Hattrick, sorgten für Ihre verständliche und fast ansteckende Freude.

   

Josef Becker

E2 am 25.3.2017

Unbeeindruckt von den teils kopfgrößeren Gegnern des Jülicher Vereins konnte unsere E2 am 26.03.2017 durch Tore in der 4. und 8. Minute in Führung gehen, bevor in der 12. Minute das erste Gegentor fiel.

Leider folgten auf das 3. Tor der E2 in der 18. Minute zwei Gegentore, so dass es mit einem Gleichstand von 3:3 in die Halbzeitpause ging.

Eric Gerards, Sebastian Paduch, Jan Reincke, Leon Sprenger, Leon Jopek, Tom Barth, Alen Puce, Justus Dohmen, Luca Mertens und Niels Hellmanns haben ein spannendes und starkes Spiel geboten und am Ende des Spiels fast noch den Ausgleich geschafft, aber auch der Endstand von 4:5 kann die Jungs nicht in ihrer Spiellust bremsen.

E1 am 25.3.2017

Heimspiel am 25.3. gegen SG Titz-Jackerath-Malefinkbach (=TJM)

Es war fast greifbar, mit wie viel Spaß beide Mannschaften bei hervorragenden äußeren Bedingungen Fußball spielten. Schon sehr früh bekam für die TuS-E die gute Laune dank eines Doppelpacks noch einen zusätzlichen Schub. Selbst der Anschlusstreffer für die SG TJM konnte in der Folge eine beruhigende 4:1 Halbzeitführung nicht verhindern. Der Einsatz von 10 Spielern(innen) und den damit verbundenen häufigeren Positionswechseln tat der Überlegenheit unseres Teams keinen Abbruch. Schöne Ballpassagen aber auch gelungene Einzelaktionen überwogen und prägten das Spiel unserer Mannschaft, die sowohl in der Abwehr als auch im Mittelfeld und Angriff ihrem Gegner überlegen war. Und so führten gut herausgespielte Tore aber auch Weitschüsse und selbst ein „Glückstreffer“ bis kurz vor Ende zu einer 9:1 Führung für die nie nachlassenden Anna-Lena Kuckertz, Mara Ohrem, Abbas Seiler, André Sodar, Edwin Gez, Lasse Breuer, Luca Ohrem, Malte Rosarius, Maximilian Reinartz und Tim Becker. Zweistellig war möglich, wäre nicht ein platzierter Weitschuss durch den eigenen Mitspieler „gekonnt“ über das Gästetor „abgewehrt“ worden. Statt dessen verkürzte die SG TJM unmittelbar vor dem Abpfiff durch ein „Ping-Pong“ Tor, welches in die Rubrik kurios und schmerzhaft fiel, zum 9:2 Endergebnis: einen Schuss parierte unsere Torfrau reflexartig mit anschließender „Landung“ des Balls auf eine gegnerische Nase und von dort zurück ins TuS-E-Netz. Schmerz und eine blutende Nase verzögerten die Freude über den Torerfolg.

Josef Becker

E1 am 15.3.2017

Auswärts bei der SG Aldenhoven Pattern 2

Eine durch Schulveranstaltung und Erkrankung dezimierte Mannschaft sorgte beim Trainer für eine entspannungsfreie Aufstellung von sieben Fußballern(innen) auf sieben Positionen. Trotz dieser Einschränkung lief das Spiel gegen die Zweitvertretung der SG Aldenhoven-Pattern in Hälfte eins einseitig in Richtung Gastgebertor. Das Halbzeitergebnis von 0:5 schien sogar bei den am Fußballplatz vorüber fliegenden AWACS Flugzeugen Anklang zu finden. Mit ihrem markanten „Radarauge“, dem nichts entgeht, sollte auch ein fast über alle Spieler bilderbuchartig vorgetragener Angriff mit erfolgreichem Abschluss zum 0:4 nicht verborgen geblieben sein. Zu Beginn von Hälfte zwei gönnte sich die Mannschaft, wie bereits am vergangenen Samstag geschehen, eine kleine Auszeit, was die Aldenhovener zu zwei Wachrüttlern zum 2:5 nutzten. Wenig amused darüber war unsere bis dahin nur durch Rückpässe der eigenen Spieler im Spiel eingebundene Torfrau. Jedoch besannen sich in der Folge Anna-Lena Kuckertz, Mara Ohrem, Abbas Seiler, Edwin Gez, Luca Ohrem, Maximilian Reinartz und Tim Becker ihres in Halbzeit eins ansehnlichen Fußballspiels, um am Ende die Partie ungefährdet mit 2:9 erfolgreich zu beenden. Dazu trug in dieser Spielphase auch die Abwehr bei, die gegen nie aufgebende Aldenhovener nichts „anbrennen“ ließ.

Josef Becker