Traditionself unterliegt Alemannia Aachen mit 2:3

Am späten Samstagnachmittag unterlagen die Altinternationalen des TUS 08 Langerwehe der Traditionsmannschaft von Alemannia Aachen in einem durchaus spannenden und hartumkämpften Duell im Autoteile-Reinartz-Sportpark mit 2:3. Letztgenannten nahmen die Tivolikicker im Übrigen stark beeindruckt zur Kenntnis. Bereits vor der Partie stand fest, dass die Kokusnüsse an diesem Tag für die Blau-Weißen sehr hoch hängen würden. Urlaubsbedingt fehlten zahlreiche Leistungsträger, wie etwa Markus Cepuran, Richard Mirbach, Gerd Daun, Jens Hertrampf oder Frank Malzbenden sowie die Rekonvaleszenten Tobi Kalscheuer, Volker Geuenich und die beiden Wilkens-Brüder. Wenn man den mehr als 30 Köpfe umfassenden Kader betrachtet, könnte die Reihe noch unendlich fortgesetzt werden. Die Verbliebenen machten ihre Sache aber ausgesprochen gut. Zunächst begann die Heimelf allerdings sehr verhalten und ließ sich in den ersten Minuten der Partie in der eigenen Hälfte regelgerecht einschnüren. Die Alemannen erspielten sich erste gute Torgelegenheiten und hätten gut und gerne bereits früh in Führung gehen können.

Nach gut einer Viertelstunde fiel dann auch das 1:0 für die Schwarz-Gelben. Torschütze war kein geringerer als Stephan Straub. Unhaltbar für Marc Holz köpfte der ehemalige Torwartprofi den Ball in den rechten oberen Winkel. Nach der Führung gestalte der TUS 08 das Spiel weitestgehend offen und kam selbst zu ersten guten Möglichkeiten. Nach 25 Minuten fiel dann auch der verdiente Ausgleich für die Blau-Weißen. Einen Freistoß von Marc Waldhausen aus gut 20 Metern konnte der Keeper der Schwarz-Gelben nur abklatschen und Rainer Esser schob aus kurzer Distanz zum 1:1 ein. Leistungsgerecht wurden beim Spielstand von 1:1 die Seiten gewechselt. Auch in den ersten Minuten der zweiten Hälfte gestaltete sich das Spielgeschehen durchaus ausgeglichen. Gegen die zumeist spielerische Überlegenheit der Gäste warfen die Blau-Weißen ihre läuferischen und kämpferischen Qualitäten in den Ring.

Die Alemannen ließen die Mittelfeldreihe um Michael Engels, Stefan Misere und Markus Windrath phasenweise bis zum eigenen Strafraum beliebig kombinieren und konzentrierten sich mit ihren beiden Routiniers Mike Zimmermann und Thomas „die Axt“ Stehle auf das Konterspiel. Im Zuge eines Konters konnte sich Stephan Straub auf der linken Seite gekonnt durchsetzen, drang in den Strafraum ein und ließ Marc Holz erneut keine Chance. Im direkten Anschluss erhöhten die Gäste dann sogar auf 3:1. Die Birne schien geschält, insbesondere vor dem Hintergrund dass sich sowohl Marc Waldhausen als auch Peter Kugel verletzten. Auswechselmöglichkeiten – Fehlanzeige. Aber Peter Kugel biss auf die Zähne und hielt trotz Schmerzen bis zum Schlusspfiff durch. Bei sommerlichen Temperaturen kam im Verlauf der zweiten Halbzeit dann etwas Hektik auf. Um jeden Einwurf, um jede Abseitsposition wurde gefeilscht. Die Hektik schien aber mehr den Schwarz-Gelben zu schaden, als den Blau-Weißen. Gegen Mitte der Halbzeit krönte Stefan Misere seine gute Leistung mit dem Anschlusstreffer zum 2:3. In den letzten Minuten entwickelte sich ein Spiel mit offenem Visier auf beiden Seiten – Chancen hüben wie drüben. Doch der Ausgleich war den aufopferungsvoll kämpfenden Kickern aus der Töpfergemeinde nicht mehr vergönnt. Aber auch die Abwehrreihe um Ingo Seitz ließ keinen Treffer mehr zu. Am Ende blieb es beim 3:2 für die ehemaligen Profikicker vom Tivoli und wieder einmal ging leider ein Spiel gegen einen vermeidlich großen Gegner verloren.

Für den TUS 08 Langerwehe spielten: Marc Holz, Ingo Seitz,  Markus Franken, Frank Mallmann, Frank Ostermann, Peter Kugel, Michael Engels, Serdar Evren, Stefan Misere, Markus Windrath, Marc Waldhausen, Rainer Esser

Wir nehmen den Schutz Ihrer Daten sehr ernst. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich mit unserem Datenschutzhinweis einverstanden.